Kolla.Berlin

Dennis Pahl und Philippe Werhahn

Der Schnitt macht die Melodie, Stoff und Farbe die Musik.

Wir bei Kolla.Berlin stehen für zeitloses Design und einwandfreies Handwerk. Unseren Stil haben wir nicht am Schreibtisch entworfen, sondern im täglichen Umgang mit Stoffen und Kunden. Wir wissen durch unsere Erfahrung wie wir jedem Menschen einen Kolla auf den Leib schneidern können. Kolla ist für alle da!

Wir, das sind Philippe und Dennis. Gemeinsam haben wir vor fast 15 Jahren das Label Kolla.Berlin ehemals Kollateralschaden gegründet. Kennengelernt haben wir uns beim Fussball und seit dem spielen wir uns wahnsinnig gerne die Bälle hin und her. Eine tiefe Freundschaft verbindet uns nun seit fast 30 Jahren. Schon früh wussten wir, dass wir was zusammen auf die Beine stellen wollen. Was, Wo und Wie wussten wir damals natürlich nicht und so haben wir uns beide erstmal auf unsere eigene Reise durch die Welt begeben. Philippe erforschte die Mode in Mailand und Dennis machte Kunst in Hamburg. Mit geballter Power an Kreativität haben wir uns dann in Berlin wiedergetroffen und 2009 "Kolla" gegründet. Wir leben es bis heute mit Leidenschaft und stehen täglich im Atelier und machen gutes Handwerk für Euch. 

Stetig arbeiten wir an neuen Designs und erweitern damit unser Portfolio aus dem Du Dir Deinen Kolla aussuchen kannst. Bei uns gibt es keine saisonalen Kollektionen und Farben, sondern eine wachsende Kollektion und die Farben so lange bis die Stoffrolle nichts mehr hergibt. Das Kolla Design basiert auf unserem ganz besonderen Ärmelschnitt, den es so kein zweites Mal in der Modewelt gibt. Er sorgt für den einzigartigen Kolla Stil. Besonderer Kragen, einzigartige Nahtführung und tolle Bewegungsfreiheit. Der Ursprung dafür liegt im Upcycling von Philippe, der bereits 2006 den ersten Prototypen entworfen hat. Damals hat er aus Hosenbeinen Ärmel gemacht - der Rest ist Geschichte.

So wie wir damals beim Fussball den Ball am liebsten in den eigenen Reihen gehalten haben, so wollen wir heute jeden Parameter in der Herstellung von Kolla selbst kontrollieren können. Nur so sind wir in der Lage größtmögliche Umwelt- und Sozialverträglichkeit und Qualität zu garantieren. Wir stellen Kleidung her, die lange hält und perfekt passt. Wir produzieren wirklich jeden Kolla in unserem Berliner Atelier und können dementsprechend auf alle Kundenbedürfnisse eingehen. Für jede Körperform finden wir eine Lösung und passen in der Regel die Ärmel- oder Rumpflänge automatisch an die Körpergröße unserer Kunden*Innen an. Dazu geben wir 2 Jahre Garantie auf alle Nähte und man kann sich von uns einmalig die Bündchen erneuern lassen. 

Wir halten nichts davon billige Arbeitskräfte auf der Welt oder auch in direkter Nachbarschaft in Europa zu beschäftigen, um den Konsumhunger zu stillen. Outsourcing ist für uns keine Option. 

Das Einzige, was wir nicht selber herstellen können, ist natürlich der Stoff. Hier verlassen wir uns auf unseren langjährigen Partner Lebenskleidung mit denen wir schon seit über 10 Jahren zusammen arbeiten und von den wir all unsere kontrolliert biologisch angebauten und auch zertifizierten Ökostoffe beziehen. Mehr Informationen zu den Stoffen findest du hier.

Die Produktion von einem Kolla

ZUSCHNEIDEN

Dennis bei seiner Lieblingsbeschäftigung und dem ersten Schritt auf dem Weg zum perfekten Kolla. Hier wird mit großer Akribie gearbeitet, um alle Kundenwünsche zu erfüllen. 15 Jahre Erfahrung helfen dabei!

BÜGELN

Philippe in seinem Element. Er ist der Überzeugung, dass es mit das Wichtigste in der Herstellung von Kolla ist. Durch gutes Vorbügeln lässt sich besser nähen und durch das finale Bügeln kann er nochmal jede Naht checken.

NÄHEN

Fast jeden Tag sitzt Philippe an der Nähmaschine und sorgt für die tolle Qualität von Kolla. 20 Jahre Erfahrung sprechen für sich. Er findet eigentlich immer ein Lösung!

Kolla.Berlin - die Verschmelzung von Mode und Kunst

Philippes Art und Weise Fussball zu spielen war damals schnörkellos und kreativ. Er verstand es wie kein Zweiter durch clevere Entscheidungen den Gegner ins Leere laufen zu lassen. Dieses Verhalten kann man auch in seinen Designs wiederfinden. Er sucht immer nach dem direktesten Weg in der Nahtführung und lässt trotzdem genug Raum für das Besondere.

Dennis über Philippe

Dennis spielte Fussball wie ein Freigeist. Er liebte es ins Dribbling zu gehen und scheute kein Risiko. Intuitiv richtige Entscheidungen auf dem Platz waren seine große Stärke und er kämpfte immer bis zum Schluss. In seiner Kunst lassen sich diese Attribute durchaus erkennen. Er scheut sich nicht den riskanten Strich zu setzen und will immer das Maximum aus jedem Bild rausholen. 

Philippe über Dennis

Stilist

Philippe Werhahn

Ich bin der Nordheide groß geworden und habe es schon immer geliebt, die Sachen etwas anders zu machen. Nach meiner Weltreise verschlug es mich zunächst wieder nach Hamburg, wo ich bei verschiedenen kleinen Designern das Schneiderhandwerk lernte, ehe ich mich nach Mailand aufmachte, um dort Mode und Textildesign zu studieren. Dort gründete ich bereits mein Upcycling Label TingDing, wo ich aus gebrauchten Textilien neue Designs entwickle. Mein geübtes Auge findet direkt auf der Puppe immer neue Wege, die vorhandenen Formen zu nutzen, um Neues zu schaffen. Diese Methode war auch der Ursprung des außergewöhnlichen Schnitts von Kollateralschaden. 2009 zog es mich dann nach Berlin und ich machte meinen eigenen Laden auf, welcher heute noch der Kolla.Berlin Store ist.

Meistens bin ich im Laden anzutreffen und wenn Du Deinen Kolla gekürzt haben möchtest, dann macht ich es manchmal sogar sofort - wenn es passt. Ich liebe es Kolla immer weiter zu entwickeln und mir neue Wege zu überlegen wie wir noch besser werden können. 

Regelmäßig gebe ich an der School of Fashion Technology (SOFT) in Pune, Indien einen mehrtägigen Upcycling Workshop. Die teilnehmenden Modedesign-Studentinnen lernen, Upcycling als Design-Technik zu nutzen und innovative Schnittführungen zu entwickeln. Upcycling Workshops biete ich im übrigen auch bei uns im Atelier an.

Künstler

Dennis Pahl

Ich bin in der Nähe von Hamburg groß geworden und habe schon damals gerne mein eigenes Ding gemacht. Nach dem Zivildienst in Hamburg erkundete ich für ein Jahr Australien und Neuseeland und machte meine ersten Schritte als Künstler. Bei einer Streetperformance forderte ich Passanten auf mich auf meinem Anzug mit Farbe zu bemalen - funktionierte ziemlich gut und als Philippe das in Australien sah beschlossen wir, dass er irgendwann einmal dafür die Anzüge schneidern wird. Im Jahr 2008 zur Europameisterschaft haben wir es dann auch echt umgesetzt. Der Ursprung von Kolla.Berlin.

Vorher habe ich in Ottersberg Freie Kunst studiert und auf dem Kiez in Hamburg gelebt. In dieser Zeit entwickelte ich meine Sprache in der Kunst, welche Kolla schon immer mit geprägt hat. Am Anfang druckten wir meine Werke per Siebdruck auf die Kolla Kleider und daraus entwickelte sich schließlich unser Logo „die Tierchen“. Inzwischen lassen wir meine Malereien und Collagen direkt mit einem Digitaldrucker auf komplette Stoffbahnen drucken und stellen damit super spannende Unikate her. Textildesign deluxe.

Ich schneide wahnsinnig gerne zu und freue mich über jede Sonderanfertigung für die Kunden - am meisten natürlich über die „Digiprints“. Ansonsten bin ich noch Herr der Zahlen und kümmere mich  um unsere Onlinepräsenz.

Die meiste andere Zeit verbringe ich meinem Malatelier und erschaffe andere Welten, ordne Dinge ein und bringe Sachen zusammen, die es in der realen Welt nicht auf ein Blatt Papier schaffen würden.

Warenkorb

Ausverkauft

Dein Warenkorb ist leer